Im Wald unter freiem Himmel

waldtage 2018 1Dank des tollen Herbstwetters erlebten die Klassen 6a und 6b der Schäfersfeld- schule Lorch bei ihren Waldtagen im Rahmen des Präventionsprogramms der Schule eine sternschnuppenreiche Nacht unter freiem Himmel.

Am Montag, 08. Oktober 2018, machte sich zunächst die Klasse 6b mit ihrer Klassenlehrerin Korinna Philipp und am Mittwoch, 10. Oktober 2018, die Klasse 6a mit ihrer Lehrerin Ariane Schempp auf den Weg zum Franz-Keller Haus.
Dort erlebten Sie ein spannendes Programm, das sie nicht so schnell vergessen werden.

Bereits die Anreise zum Franz-Keller-Haus auf dem Hornberg nahe Degenfeld war ein Erlebnis. Nach einer kurzen Zug- und Busfahrt ging es zu Fuß - vorbei an einem beeindruckenden Nebelbett - steil bergauf.
Die Packliste war lang und jeder sollte sein eigenes Gepäck auf dem Rücken zum Franz-Keller-Haus transportieren. Wen die Kräfte verließen, erhielt Unterstützung von seinen Mitschülern. Beim Flugplatz auf dem Hornberg angekommen, wartete bereits der Kollege und Erlebnispädagoge Udo Blessing, der die Klasse auf der letzten steilen Etappe begleitete.

Am Franz-Keller Haus wurden die Klassen von Markus Hiegler und Christine Petraschke, den guten Geistern des Hauses, empfangen.
Zunächst wurde die Umgebung sowie die Hütte erkundet, die wichtigsten Verhaltens- regeln geklärt und das Programm der kommenden zwei Tage vorgestellt.

Dann ging es auch schon zu Fuß zum ersten Arbeitseinsatz.
In kleinen Gruppen erhielten die kleinen „Waldarbeiter“ professionelles Werkzeug wie Zangen, Sägen, Heckenscheren, Blechscheren usw., um marode Zäune aus dem dichten Waldgestrüpp zu schneiden, kleine Fichten zu pflanzen und neue Zäune zu bauen. Hier wurde Teamarbeit großgeschrieben.

Nach schweißtreibender Arbeit ging es dann unter begeistertem Gejohle auf dem Anhänger eines Traktors in die wohlverdiente Mittagspause.
Beim gemeinsamen Buffet „Teilen mit Gewinn“ steuerte jeder eine Kleinigkeit bei, so dass ein vielfältiges Buffet entstand, bei dem quasi jeder beim anderen ein wenig mitessen durfte.

Am Nachmittag standen unterschiedlichste Teamübungen auf dem Programm. Sie stellten nicht nur die Teamfähigkeit, sondern vor allem auch die Klassengemein- schaft auf die Probe und trugen dazu bei, Vertrauen und Hilfsbereitschaft zu fördern.

Am Abend ging es dann mit Grillgut und Taschenmesser zum nahe gelegenen Grillplatz. Unter Anleitung von Udo Blessing schaffte es die Klasse dann sogar ohne Zuhilfenahme von Feuerzeug oder Streichhölzern ein Feuer zu entfachen. Der Höhepunkt des angefüllten ersten Tages war sicherlich die Waldralley. Der nächtliche Besuch im Wald stellte für den ein oder anderen eine echte Herausforderung dar, aber gemeinsam meisterten alle den Weg einmal quer durch den Wald und gelangten trotz tiefschwarzer Nacht sicher wieder in die Hütte.
Mutige Schülerinnen und Schüler schlugen ihr nächtliches Lager am Waldrand unter freiem Himmel auf. Nach einer kalten, klaren und sternschnuppenreichen Nacht waren die ersten bereits vor Sonnenaufgang wach, während die anderen langsam geweckt wurden.

Mit vereinten Kräften wurde dann der Zaunbau vorangetrieben und zur Belohnung durften nochmals alle mit dem Traktor mitfahren.

Erschöpft, dreckig und müde waren sich bei der Abschlussrunde alle einig: Die Waldtage waren spitze und haben zur Verbesserung der Klassengemeinschaft beigetragen. In Zukunft wollen die Schülerinnen und Schüler respektvoller miteinander umgehen. Jeder will seinen Betrag dazu leisten – Für sich alleine und auch gemeinsam. DENN NUR GEMEINSAM SIND SIE KLASSE.
waldtage 2018 2
Hier geht's zu den Bildern der Klasse 6a
Hier geht's zu den Bildern der Klasse 6b